Drogenberatung

  • Eigene Einsicht in die Notwendigkeit sich Hilfe zu holen
  • Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz
  • damit verbundene richterliche Auflagen
  • körperlicher oder seelischer Zusammenbruch nach Drogenkonsum
  • eine Drogentherapie machen wollen
  • Führerscheinentzug nach Drogenkonsum
  • drogenbedingter Stress in der Familie
  • mit den drogenkonsumierenden Kindern oder Freunden nicht klarkommen.

Dies und andere Faktoren sind Anlässe, sich an uns zu wenden

Drogensucht nimmt den ganzen Menschen so in Anspruch, dass zu einem späteren Zeitpunkt der Sucht kein menschenwürdiges Leben mehr möglich ist. Konsequenzen sind sozialer Abstieg, Gesundheitseinbußen, Kriminalität mit Haftaufenthalten und nicht selten ein ganzer Verfall der Persönlichkeit.

Ansprechpartner sind:

in Westerburg

Drogenberatung

Lisa Herkersdorf
Sozialarbeiterin
Telefon 02663-9430-26
l.herkersdorf@diakonie-westerwald.de

 

Suchtprävention, Frühintervention erstauffälliger Drogenkonsumenten (FRED), Raucherentwöhnung

Reiner Kuhmann
Dipl. Sozialpädagoge
Telefon 02663-9430-31
r.kuhmann@diakonie-westerwald.de


in Montabaur

Drogenberatung, aufsuchende Drogenarbeit, Drogen Clean Gruppe

Wolfgang Burens
Dipl. Sozialarbeiter/Sozialtherapeut
02602-1069840
w.burens@diakonie-westerwald.de